Baisse vorläufig unwahrscheinlich

Nachdem sich der Handelskrieg zwischen den USA und China sowie der geopolitische Konflikt zwischen den USA, Russland und Syrien mehr oder weniger beruhigt hat, tendieren die Aktienmärkte wieder nach oben – zumindest mehrheitlich. Dies entspricht auch dem durchschnittlich positiven Verkauf des Börsenmonats April. Mit Ausnahme der Schwellenländer tendiert vor allem der US-Aktienmarkt solide nach oben und hatte auch nie seine 200-Tageslinie signifikant nach unten hin durchbrochen - Überbewertung der amerikanischen Aktienmärkte hin oder her. Vor allem das Abdrehen des amerikanischen S&P 500 – Index auf der 200-Tagelinie nach oben ist charttechnisch positiv zu werten. Immerhin liegen die amerikanischen Indizes ca. in der Mitte der bisherigen Jahreshochs und –tiefs.

Unsere europäischen Aktienmärkte tendieren hingegen weiterhin unterhalb ihrer 200 Tagelinie. Vor allem die deutschen Aktienindizes mit Ausnahme des TecDAX notieren knapp unterhalb mehrerer Widerstände, die erst einmal nach oben hin aufgelöst werden müssen. Im ersten Anlauf wird dies wohl eher nicht gelingen. Beim DAX zum Beispiel ist dies die Widerstandszone zwischen 12.400 und 12.650 DAX-Punkten, wobei vor allem die 200-Tagelinie am Ende dieser Range bei ca. 12.660 DAX-Punkten als wichtiger Widerstand auf dem Weg nach oben vor dem DAX liegt.

Positiv sei allerdings angemerkt, dass bisher wichtige Unterstützungen gehalten haben. Zu nennen ist hier vor allem die 11.800 Punkte-Marke im DAX.

Für mehr Bewegung am Aktienmarkt könnte auch die am Freitag begonnene US-Berichtssaison sorgen. Dank der Steuerreform erwarten die Anleger gute Gewinn- und Umsatzsteigerungen. Und laut vieler Untersuchungen wird auch der DAX vor allem kurzfristig von den Quartalszahlen der US-Unternehmen bestimmt.

Saisonal betrachtet beginnen aber bald, nämlich ab Mai, die schwierigen, schwankungsreichen und meist nicht sonderlich rentablen Börsenmonate. Das muss zwar längst nicht in jedem Jahr so sein (Stichwort: Sommerrally), aber die Börsenumsätze sind nun mal über den Sommer hinweg ausgedünnt und daher sind die Aktienkurse dadurch im Sommerhalbjahr auch schwankungsanfälliger. Hinzu kommt, dass wir zwar weit von einer Rezession entfernt sind, die Konjunkturerwartungen jedoch seit Februar immer weiter abtauchen.

Auch das Zinsniveau sollte man im Auge behalten. Höhere Zinsen sind ab einem bestimmten Niveau von ca. 3,5% eine Konkurrenz für die Aktienmärkte. Die 10-jährigen US-Staatsanleihen notieren inzwischen wieder bei ca. 2,72% und selbst die Rendite 2-jähriger US-Anleihen notiert wieder bei ca. 2,36%. Die nächste US-Leitzinserhöhung soll ebenfalls bereits im Juni erfolgen, dann sollen die Leitzinsen auf ca. 1,75% bis 2% steigen.

Nicht optimal ist die seit längerem fallende US-Geldmenge (M2). Und eine schrumpfende Liquidität von dieser Seite dürfte auch die Aktienmärkte tendenziell eher belasten.

Rechnen Sie also mit schwankungsanfälligeren Aktienmärkten in den nächsten Wochen. Wir meinen allerdings mit unseren regelbasierten Strategien auch diese Phase gut meistern zu können.

 

 

Wir möchten Sie auf unseren am 16.05.2018 stattfindenden Vortrag zum Thema "Alternativen in der Niedrigzinsphase" hinweisen:

Die Zinsen befinden sich weltweit auf einem historisch niedrigen Niveau. Durch diese anhaltende Niedrigzinspolitik der Notenbanken wurden zum Teil irrationalen Entwicklungen hervorgerufen, unter der nicht nur Banken und Versicherungen leiden: Hauptleidtragende der anhaltenden Niedrigzinsphase sind vor allem die Privatanleger, welche auf ihr Erspartes keine oder nur noch sehr niedrige Zinsen erhalten, so dass diese real betrachtet sogar Geld verlieren.

Neben Werner Krieger, Geschäftsführer der GFA Vermögensverwaltung GmbH werden Frank Rüttenauer von der renommierten Fondsverwaltungsgesellschaft Carmignac Gestion S.A. und Jürgen Lindner vom weltweit größten Vermögensverwalter Blackrock Investment Management zum Thema referieren. Der Vortrag findet am 16.05.2018 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Tutschfelden statt. Wir möchten Sie, Ihre Familie und Freunde recht herzlich dazu einladen.

Der Eintritt ist kostenlos. Bitte melden Sie sich an unter info@gfa-vermoegensverwaltung.de oder telefonisch unter 07643-91419-50

 

Blog Vermögensverwaltung