Deutsche Anleger haben einen zu kurzen Atem

Was den Anlagehorizont betrifft haben Deutsche Sparer einen enormen Nachholbedarf. Dies ergab eine Studie des unabhängigen Vermögensverwalters Schroders in 32 Ländern. Deutsche Investoren halten ihre Kapitalanlage im Schnitt nur 3,1 Jahre und somit fast zwei Jahre kürzer als die empfohlene Mindesthaltedauer. Somit laufen Investoren Gefahr, den Entwicklungen beständig hinterherzulaufen.

Neue Zahlen belegen, dass ein Bargeldverbot uns hart treffen würde

Untersucht wurde, wie viel Bargeld derzeit noch in heimischen Haushalten gehortet wird. Das Ergebnis überrascht deutlich. So sind die gebunkerten Barbestände in den letzten Jahren auf sage und schreibe 1.274 Mrd. € gestiegen.

Auf den ersten Blick mag das ein guter Schutz sein, jedoch nur so lange, wie es den Euro noch gibt!

 

Den Kauf von Garantiefonds sollten Sie sich gut überlegen

Einerseits können Sie recht sicher sein, dass Sie am Laufzeitende Ihr Geld wieder zurückbekommen. Andererseits stellt sich die Frage, ob Sie darauf auch eine Rendite erzielen, die den Kauf solcher Konstrukte sinnvoll macht!

Diese Fonds müssen den größten Teil in Anleihen mit geringem Risiko investieren, um die Garantiezusage erfüllen zu können, doch dafür gibt es momentan so gut wie keinen Ertrag. Die Sparanteile, mit denen eine bessere Rendite erzielt werden soll, sind demzufolge sehr, sehr gering. Ganz schlecht sieht es aus, wenn die Märkte stark schwanken, denn dann lassen sich bei steigenden Kursen kaum noch Wertzuwächse erzielen, da die Garantiefonds im Sicherungsmodus „stecken“.

Die niedrigen Kapitalmarktzinsen werden auch für Garantiefonds zum Problem!

 

Lebensversicherungen werden Überschussbeteiligungen kaum halten können

Die Zinsen innerhalb der Euro-Zone werden in nächster Zeit höchstwahrscheinlich nicht nennenswert steigen. Draghi hat bei der letzten EZB-Sitzung sogar von Negativzinsen gesprochen.

Die aktuelle Niedrigzinsphase wird sich auch 2020 auf das Ergebnis der Lebensversicherungen auswirken und die Renditen weiter schmälern, so dass man weiterhin von sinkenden Überschussbeteiligungen ausgehen muss.

GFA Vermögensverwaltung