Gut zu wissen

Nach den jüngsten Kursanstiegen von Gold und Silber kommt in letzter Zeit immer wieder die Frage auf, wie man in die Edelmetalle investieren kann. Rein preislich betrachtet ist der Kauf von Münzen und Barren die teuerste Variante, denn hier ist der Unterschied zwischen An- und Verkaufspreisen teilweise erheblich. .

 

Eine wesentlich kostengünstigere Form ist die Investition in Xetra-Gold bzw. Xetra-Silber. Diese sogenannten ETC´s sind Schuldverschreibungen, welche mit Gold- bzw. Silberbeständen hinterlegt sind. Auf Wunsch kann man sich das Gold bzw. Silber sogar liefern lassen. Diese Form von Edelmetallinvestment eignet sich vor allem für Anleger, welche die Edelmetalle als strategisches Investment sehen, aber auch für Investoren die kleinere Summen in die Edelmetalle investieren möchten.


Für Anleger sind Bundesanleihen mit Negativrendite keine lukrative Anlage

Ca. 95 Prozent der am Markt verfügbaren Staatsanleihen weisen aktuell eine negative Rendite auf. Aktuell sind vor allem die Investoren (Privatinvestoren, Banken, Versicherungen und Fondsanbieter) betroffen, die diese Anleihen zu höheren Kursen kaufen und lange Restlaufzeiten eingehen. Zieht man in der Betrachtung noch die Inflation (Realzins) hinzu, sieht das Bild richtig düster aus.
Eine weitere Unsicherheit liegt in der Gemeinschaftshaftung des Euro und hier weiß niemand, wie lange die einzelnen Eurostaaten und somit auch Deutschland noch zahlen können. Spätestens dann, wenn die Zinsen wieder steigen sollten, werden die hohen Kurse der Anleihen wieder sinken.


Börse Stuttgart startet Marktplatz für Kryptowährung

Die Stuttgarter Börse will Vorreiter in der Blockchain-Ökonomie werden und startet mit der Tochter BSDEX (Börse Stuttgart Digital Exchange) ab dem 23. September 2019 eine Handelsblattform für Bitcoin und ab 2020 für Krypto-Token. Dafür nimmt sie auch Reputationsrisiken in Kauf, so der CEO Alexander Höpten „Wir gehen ein Wagnis ein. Wenn man zum Vorreiter wird, lässt sich das nicht vermeiden“.
So könnten z.B. Kritikpunkte wie hoher Stromverbrauch, Marktplatz für Kriminelle auf die Stuttgarter Börse zurückfallen. Noch kritischer ist das Thema IT-Sicherheit zu sehen. In der Vergangenheit wurden Bitcoins im Wert von mehren Hunderten Millionen Euro gestohlen.  


Erwarten Sie Totalverluste bei Aktien oder Optionsscheinen sollten Sie dieses Jahr noch handeln

Aktuell können Totalverluste bei Optionsscheinen oder die Ausbuchung von Aktien steuerlich noch geltend gemacht werden. Doch nach dem neuesten Entwurf zum Jahressteuergesetz 2019 sollen solche Verluste nicht mehr absetzbar sein. Sollten Sie also Wertpapiere haben, welche vermutlich zu einem Totalverlust führen, dann sollten Sie sicherheitshalber dieses Jahr noch handeln.

GFA Vermögensverwaltung