Happy Birthday: 30 Jahre DAX

Wir gratulieren dem DAX, dem wichtigsten deutschen Aktienindex, zum 30. Geburtstag.

Per Saldo mehr als 1.000% Kursgewinn!

 

Die Geburt

Eingeführt wurde der DAX von der Frankfurter Wertpapierbörse am 01. Juli 1988. Die Frankfurter Wertpapierbörse war die Vorgängerin der Deutschen Börse, welche inzwischen im DAX gelistet ist.

 

Der Erfinder

…war Frank Mella. Frank Mella war Redakteur der Börsenzeitung und wurde von seinem Verlag beauftragt, einen Börsenindex für den Finanzplatz Deutschland zu kreiren. Das war die Geburtsstunde des DAX, welcher dann rechnerisch mit einem Indexstand von 1.000 Punkten am 30. Dezember 1987 startete und nach einem halbjährlichen Probelauf am 01. Juli 1988 endgültig ins Leben gerufen wurde.

 

Die 30 größten Firmen

Bis heute umfasst der DAX die Aktien der 30 größten und umsatzstärksten börsennotierten Unternehmen Deutschlands und ist somit bis heute der bedeutendste deutsche Aktienindex mit ca. 80 Prozent Marktkapitalisierung aller in Deutschland börsennotierten Firmen.

Die Gewichtung der Firmen wird nach derer Marktkapitalisierung berechnet. Das bedeutet, dass größere Firmen mit einem höheren Wert gewichtet werden. Aktuell sind z.B. die 3 größten Firmen SAP (9,99% Gewichtung), Siemens (8,69%) und Bayer (7,19%), während die kleinsten 3 Firmen (ThyssenKrupp 0,89%, Covestro 0,91% und HeidelbergCement 0,95%) im DAX nur noch ein geringe Gewichtung haben.

 

Brüder und Schwestern

Im Jahr 1996 wurde der kleine Bruder MDAX geboren, welcher die nächsten 70 mittelgroßen Unternehmen beinhaltet. Im Jahr 2003 musste er abspecken und wurde auf 50 Unternehmen verkleinert. Im selben Jahr wurden noch der TecDAX, der ShortDAX, der HDAX und viele weitere Segmente geboren.

 

Computergestützter Handel

Von 9 Uhr bis 17:30 Uhr werden im Sekundentakt die Börsenkurse berechnet. Dies geschieht mit Hilfe des elektronischen Handelssystems Xetra. Im Gegensatz zu fast allen anderen Indizes (Dow Jones, Euro Stoxx 50, Nikkei, etc.) ist der DAX ein sogenannter Performance-Index. Das bedeutet, dass hier die Dividenden der einzelnen Unternehmen beinhaltet sind. Somit verfälscht ein direkter Vergleich des DAX mit anderen Indizes das Bild. Richtigerweise müsste man hier nicht den DAX, sondern den KDAX (KursDAX) nehmen, da im KDAX die Dividenden herausgerechnet werden.

 

Eine Erfolgsgeschichte mit vielen Aufs und Abs

Wer langfristig in Unternehmen investiert, darf sich heute über satte Gewinne freuen, denn der DAX notiert aktuell bei rund 11.000 Punkten. Aber in dieser Zeit brauchte man immer wieder gute Nerven, denn es gab in dieser Zeit einige Auf und Abs. Den ersten großen Crash, welcher als schwarzer Freitag in die Geschichtsbücher einging, gab es am 16. Oktober 1989. Damals brach der DAX im Zuge des Börsencrashs an der Wall Street um ca. 13 Prozent ein. Den bisher größten Tagesgewinn gab es am 13. Oktober 2008 mit ca. 11 Prozent.

 

 

Der Kleinanleger wird wachgerüttelt

 

Am 18.11.1996 gab es durch die Deutsche Telekom den größten Börsengang in der DAX-Geschichte. Ron Sommer und Manfred Krug warben mit Erfolg für den Börsengang der T-Aktie. Das Angebot war fünffach überzeichnet. Getrieben von der Euphorie will nun auch der „kleine Mann“ sein Geld an der Börse anlegen, mit der Folge, dass sich der DAX in den drei Folgejahren nach dem Telekombörsengang fast verdreifachte.

 

 

 

Euphorie pur am neuen Markt

 

Unglaubliche Euphorie gab es in den drei Folgejahre u.a. auch dadurch, dass im März 1997 der Neue Markt für junge und wachstumsstarke Technologiewerte eröffnet wurde. Sage und schreibe 132 Börsengänge von jungen Unternehmen gab es dann 1999, was zu astronomischen Kursen (die DotCom-Blase) führte. Im Vergleich: 2017 gab es nur 12 Börsengänge.

 

 

 

Die DotCom-Blase platzt

 

Am 07. März 2000 erreichte der DAX mit 8.136,16 Punkten einen neuen Rekordstand. Dann gab es am 11. September 2001 die Terroranschläge auf die Twin-Towers in New York - an diesem Tag fiel der DAX um 9% und in den Folgemonaten ging es weiter bergab. Im Jahr 2002 verzeichnete der DAX mit einem Minus von 44% bis heute den größten Jahresverlust und die Euphorie war erst mal vorbei.

 

Am 21. März 2003 wurde der Neue Markt wieder beerdigt.

 

 

 

Das Comeback

 

Im März 2003 notierte der DAX unter 2.200 Punkte, um sich in den folgenden fünf Jahren wieder fast zu vervierfachen. Bevor dann im Oktober 2008 – durch die Lehmann Brothers Pleite – die große Weltwirtschaftskrise ausgelöst wurde, welche dem DAX vom Hoch am 13. Juli 2007 einen Kurseinbruch von fast 56% bescherte. Danach warf die US-Notenbank (gefolgt von der EZB, Bank of Japan, etc.) die Notenpresse an und es geht wieder steil bergauf.

 

 

 

Höchster Stand bisher 13.596 Punkte

 

Als die EZB sich ebenfalls entscheidet, den Geldhahn aufzudrehen, treibt das den DAX am 5. Juni 2014 erstmals über 10.000 Punkte. Den höchsten Stand wurde mit 13.596 Punkte am 23. Januar 2018 erreicht.

 

 

 

Per Saldo mehr als 1.000% Kursgewinn

 

 

 

Wie geht es weiter?

 

In der nächsten Ausgabe zeigen wir Ihnen auf, wie es in den nächsten Jahren mit dem DAX weitergehen könnte und wo er an seinem 50. oder 60. Geburtstag stehen könnte.

 

 

 

 

Quelle: Union Investment

Blog Vermögensverwaltung