iQ Global entwickelt sich prächtig

Unser global anlegende flexible Fonds “iQ GLOBAL“, WKN: HAF X7P, entwickelt sich weiterhin prächtig. In diesem Jahr konnte er bereits um über + 10% zulegen.

Lesen Sie in dem mit iShares / BlackRock geführten Interview, wie eine regelbasierte Anlagestrategie umgesetzt werden sollte und worauf wir bei der Konstruktion unseres dynamischen Quant-Fonds Wert gelegt haben.

Werner Krieger schätzt es, komplexe Modelle einfach und plastisch zu erklären und auf klare Handlungsoptionen herunterzubrechen. Er ist Geschäftsführer der GFA Vermögensverwaltung und Fondsexperte. Als gelernter Diplom-Kaufmann verfügt er über 25 Jahre Erfahrung in der regelbasierten Portfoliosteuerung und der Betreuung institutioneller Kunden. Sein Verantwortungsbereich: die Entwicklung von Vermögensverwaltungs- und Handelsstrategien. Im Gespräch berichtet Werner Krieger von seiner Arbeit, ETF-Strategien und warum Transparenz so wichtig ist.


1. Was sind für Sie die Vorteile von ETFs, und warum sollten Ihre Kunden diese in ihr Portfolio aufnehmen?
ETFs sind interessante Instrumente zur Umsetzung einer passgenauen Anlagestrategie. Das Ziel: Die Fonds bilden den zugrunde liegenden Index und dadurch ganze Märkte präzise ab. Gewinnt oder verliert der Index, steigt oder fällt auch der ETF. Der große Vorteil: ETFs bieten als Baustein im Portfolio eine Vielzahl an Möglichkeiten, in verschiedene Anlageklassen und Regionen zu investieren. Im Spannungsfeld eines ausgewogenen Rendite-Risiko-Ansatzes können Kunden mit ETFs eine breit diversifizierte Geldanlage aufbauen.


2. Was genau ist Ihre Investmentstrategie – was ist das Besondere daran?
Wir berufen uns auf wissenschaftliche Erkenntnisse und quantitative Analysen, unser Fokus liegt auf Zahlen. ETFs sind sehr gut geeignet, um regelbasierte Strategien umzusetzen. Bei intelligent konstruierten ETFs kann sogar die Auswahl der Einzelwerte vom originären Index abweichen. Bei ETF-Portfoliolösungen muss es meiner Meinung nach primär darum gehen, mit diesen regelbasierte quantitative Strategien zu entwerfen. 90 Prozent des Erfolgs einer Geldanlage hängt davon ab, ob sich der Investor relativ zeitgerecht vom Aktienmarkt verabschiedet und wann er wieder in den Aktienmarkt einsteigt. Die Auswahl der richtigen Einzeltitel trägt hingegen nur zu circa 10 Prozent zum Gesamterfolg bei, kann aber durchaus das Sahnehäubchen auf einem stimmigen Gesamtkonzept sein.
Wir selbst setzen nur Strategien um, die seit vielen Jahrzehnten ihre Überlegenheit bewiesen haben und die in der Forschung unterschiedlicher Institute und Universitäten ausreichend überprüft wurden. 90 Prozent der Backtests müssen über Jahrzehnte hinweg im Rahmen ausführlicher Out-of-Sample-Zeitreihen ihre Robustheit bewiesen und gleichwohl Paradigmenwechsel schadlos überstanden haben. Der langfristige Trendhandel gehört eindeutig dazu – das weiß man seit fast 100 Jahren.

3. Wozu nutzen Sie in Ihrer Strategie Minimum-Volatility-ETFs und warum?
Neben den Faktoren Momentum und Value sind Minimum-Volatility-ETF-Strategien hinreichend lange im Einsatz und haben vor allem in Crashphasen bewiesen, dass sie Schwankungen abfedern. Ein Beispiel: Stehen unsere Börsenampeln in den jeweiligen Regionen nur auf gelb und nicht auf grün und kann man damit (noch) nicht von einem starken, nachhaltigen Trend in der jeweiligen Region ausgehen, so arbeiten wir in diesen Phasen mit risikoreduzierten Minimum-Volatility-ETFs.


4. Stichwort „Börsenampel“ – was verbirgt sich dahinter?
Es ist das Herzstück der quantitativen Anlagephilosophie: Unabhängig von unterschiedlichen Marktmeinungen wird mithilfe von objektiven Marktdaten und Indikatoren (Markttrend, -technik, -stimmung und -umfeld) – die zu einem Gesamtindikator zusammengefasst werden – die jeweilige Allokation (d.h. explizite Long- oder Short-Positionierung des Fonds) errechnet und in einer Ampelfarbe dargestellt. Dieses Ampelsignal zeigt dem Kunden an, ob es aus unserer Sicht besser ist, sich für oder gegen die entsprechenden Wertpapiere zu entscheiden.


5. Warum ist das Thema Transparenz aus Ihrer Sicht so entscheidend?
Unser ETF-Fonds ist komplett gläsern: Wir mailen Interessenten alle Signaländerungen unserer Börsenampeln für alle Regionen der Welt taggleich zu. So weiß jeder Interessent ganz genau, wie die einzelnen Börsenampelphasen, also rot, gelb oder grün, in den jeweiligen Regionen zustande gekommen sind. Diese Transparenz ist bei einem in Deutschland zugelassenen Fonds einmalig und fördert aufgrund der Nachvollziehbarkeit des Produkts das Vertrauen von Beratern und Anlegern.


6. Was sehen Sie momentan als die größte Herausforderung für Ihre Kunden, und zu welcher Investmentlösung raten Sie ihnen?
Die Verschuldungs- und Finanzkrise ist noch nicht überstanden. Auch wenn Anleger an Aktien nicht vorbeikommen, so können auch auf dieses Segment erhebliche Risiken und Crashphasen zukommen. Es zeigt sich, dass eine stabile Mischung im Portfolio mit ETFs vor Risiken schützen kann. ETFs machen vor allem Sinn, wenn Investoren sie breit gestreut, taktisch und strategisch einsetzen: So profitieren sie von den günstigen Kosten von ETFs, gleichzeitig können sie jederzeit auf das Marktumfeld reagieren. Anleger sollten in Strategien mit Risikoschutz investieren und sich darum bemühen, sich mit den Möglichkeiten des Marktes vertraut zu machen. Nur Wissen schützt davor, emotional bedingte Anlegerfehler zu machen.


Unternehmensprofil:
Das GFA Finanzinstitut wurde 1997 zur Umsetzung einer unabhängigen Finanzberatung für die Region Südbaden gegründet und beschäftigt heute 30 Mitarbeiter. Die GFA Vermögensverwaltung verfügt über eine KWG-Zulassung und damit über eine spezielle Lizenz zur Ausübung der Finanzportfolioverwaltung. Mit einem Volumen von aktuell 120 Mio. Euro in der Vermögensverwaltung hat das Unternehmen einen weiteren Meilenstein im Wachstumskurs erreicht.


iSHARES CONNECT IM ÜBERBLICK
Die GFA Vermögensverwaltung ist Mitglied im iShares Connect Programm, einer Informationsplattform, die Finanzberater dabei unterstützt, die passenden ETF-basierten Portfoliolösungen für ihre Kunden zu finden. Die GFA Vermögensverwaltung ist einer der Partner, die diese Portfoliolösungen anbieten.

Blog Vermögensverwaltung