Konsilidierung hat begonnen

Nachdem unsere Börsenampel bereits seit 30. Juni 2016 ununterbrochen für ein Engagement in deutschen Aktien votiert, hatten wir vor einigen Wochen ein überhitztes Stadium erreicht. Der übergeordnete Aufwärtstrend der Vormonate ist jedoch weiterhin intakt. Die Nervosität hingegen nimmt spürbar zu. Sehr gut ist dies an unserem Indikator für die Marktstimmung abzulesen, der sich in großen Schritten der Entscheidungslinie nähert. Auch der Markttrend schwächt sich zunehmend ab, von einem Trendbruch kann aber bisher nicht gesprochen werden.

In den nächsten Wochen wird sich nun heraus kristallisieren, ob nur der mittelfristige Aufwärtstrend getestet wird, oder ob größere Korrekturen drohen. Von einem bevorstehenden Crash gehen wir indes weiterhin nicht aus. Hierzu ist übergeordnet betrachtet das gesamte Marktumfeld (Kennzahlen aus der Ökonomie und Geldpolitik) bisher zu konstruktiv – was sich aber durchaus im zweiten Halbjahr ändern könnte.


Markttrend: Auch wenn der Aufwärtstrend weiterhin intakt ist, so hat bereits eine leichte Konsolidierung begonnen.
Marktstimmung: Das Marktsentiment hat sich bereits stark abgeschwächt und nähert sich in großen Schritten der Entscheidungslinie.
Markttechnik: Die Markttechnik ist im Vergleich zum Vormonat bisher stabil geblieben.
Marktumfeld: Das Marktumfeld – als untergeordneter Indikator des Aggregats – notiert weiterhin deutlich positiv oberhalb der Entscheidungslinie. Damit steht uns höchstens eine gesunde Korrektur bevor, nicht jedoch ein Crash. Im Rahmen einer entsprechenden Korrektur könnte dann zwar der mittelfristige Aufwärtstrend getestet, wohl aber nicht unterschritten werden.
Die aggregierte Indikatoren-Konstellation behält ihr positives Gesamtvotum bei.

Blog Vermögensverwaltung