Das Kernelement der quantitativen Anlagephilosophie der GFA Vermögensverwaltung

Die Börsenampel dient als zentrale Steuereinheit für die Investition auf dem deutschen Aktienmarkt. Ausgehend von einer systematischen Untersuchung von Marktdaten mit unterschiedlichen Analyseperspektiven arbeitet die GFA-Börsenampel mit insgesamt vier Indikatorengruppen: Markttrend, Marktstimmung, Markttechnik und Marktumfeld.

Diese vier Indikatorengruppen werden zu einem Gesamtindikator verdichtet, der unbestechlich und losgelöst von jeglichen Sentiments seinen Ausdruck findet.  Das Ampelsignal repräsentiert somit den Impuls für die grundsätzliche Allokationshandlung, die sich für oder gegen ein Aktienengagement auf dem deutschen Aktienmarkt entscheidet. Die Portfoliosteuerung per Börsenampel hat sich in einer Rückrechnung seit 1990 sowohl bei den Krisen als auch in den Aufwärtsphasen des deutschen Aktienmarktes bewährt.

Seit Mai 2013 wird das Ergebnis des Aggregats monatlich veröffentlicht, u.a. in der Finanzzeitschrift "Smart Investor". Auch in dieser Live-Phase seit 2013 hat die GFA Börsenampel hervorragende Dienste als Risiko-Overlay für den deutschen Aktienmarkt geleistet.

Aktuelles (Smart Investor 06/2017):