Gut zu wissen

Nach den jüngsten Kursanstiegen von Gold und Silber kommt in letzter Zeit immer wieder die Frage auf, wie man in die Edelmetalle investieren kann. Rein preislich betrachtet ist der Kauf von Münzen und Barren die teuerste Variante, denn hier ist der Unterschied zwischen An- und Verkaufspreisen teilweise erheblich. .

 

Trendfolge langfristig am erfolgreichsten

Die Ökonomen Guido Baltussen, Laurens Swinkels und Pim van Vliet haben eine Langfristuntersuchung zu Renditen von verschiedenen Anlagestrategien durchgeführt. Für die Aktienmärkte in GB und den USA lagen ihnen Daten seit 1799 bzw. 1800 vor, für Frankreich immerhin seit 1856 und für Deutschland seit 1870. Dabei untersuchten die drei Ökonomen diejenigen Strategien, für welche die stärksten Anzeichen...

Die richtige Indexbewertung in einem Weltportfolio

Anleger, die weltweit in verschiedene Märkte investieren wollen, tun gut daran, ihr weltweites Portfolio nach der Wachstumsstärke der einzelnen Regionen zu gewichten. Diese sogenannte BIP-Gewichtung wird auch in unserem weltweit investierenden Fonds – iQ Global – umgesetzt.

 

 

Aktienmärkte kurzfristig noch nicht über dem Berg

Nachdem die Aktienmärkte in der ersten Augusthälfte eine Menge schlechter Nachrichten zu verkraften hatten, ging der DAX bis Mitte August auf ein Niveau von 11.266 DAX-Punkten in die Knie. Jetzt notiert er wieder Einiges höher und die Frage stellt sich, ob es das schon war, oder ob der September ebenfalls seinem schlechten Ruf gerecht wird.

Marktkommentar: China wehrt sich

Im Zuge des Handelskonflikts fackelt China nicht lange und wertet seine Währung deutlich ab. Damit neutralisiert China zum Teil die Auswirkungen der US-Zölle. Das erste Mal seit 2008 notiert der Yuan nun unter 7 USD. Dadurch können chinesische Güter weltweit günstiger angeboten werden. Für die USA und Europa kommt diese Abwertung zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt, da die Volkswirtschaften auf...

iQ-Systematic: eine der besten Anlagestrategien

Die von uns entwickelte iQ - Systematic vereint trendfolgende und saisonale Elemente in einer Anlagestrategie. Dass sich Finanzmärkte in Trends bewegen kann seit vielen Jahrzehnten beobachtet werden. Auch saisonale Merkmale sind typisch für die Aktienmärkte, so dass beide Phänomene sinnvoll in einer Anlagestrategie vereint werden sollten. Wir nenne diese kombinierte Strategie “iQ-Systematic“.

Aktienmarkt 2019 –Ausblick 2. Halbjahr 2019

Mit dieser Information möchten wir Ihnen unsere aktuelle Markteinschätzung und die damit verbundene Vorgehensweise wiedergeben.

Historische Überbewertung von Wachstumsaktien

Ein typisches Phänomen der Aktienmärkte ist der immer wiederkehrende zyklische Verlauf zwischen der Über- und Unterbewertung von Wachstums- und Value-Aktien an sich und im Verhältnis zueinander. Während sich Value-Aktien durch ihre günstige Bewertung auszeichnen und damit recht günstig zu haben sind, gesteht man Wachstumswerten eine im historischen Schnitt ca. 80%ige höhere Bewertung zu. Die...

Weitere Zinssenkungsphantasie

Weitere Zinssenkungsphantasie könnte die Aktienmärkte befeuern – so die kurzsichtigen Erwartungen vieler Marktteilnehmer und Anleger. Und während noch Mitte Juli mit “nur“ zwei Leitzinssenkungen in den USA gerechnet wurde, geht man in den USA jetzt schon von drei Zinssenkungen in diesem Jahr aus – der ersten bereits am 31. Juli.

Deutsche Anleger haben einen zu kurzen Atem

Was den Anlagehorizont betrifft haben Deutsche Sparer einen enormen Nachholbedarf. Dies ergab eine Studie des unabhängigen Vermögensverwalters Schroders in 32 Ländern. Deutsche Investoren halten ihre Kapitalanlage im Schnitt nur 3,1 Jahre und somit fast zwei Jahre kürzer als die empfohlene Mindesthaltedauer. Somit laufen Investoren Gefahr, den Entwicklungen beständig hinterherzulaufen.

Es ist soweit! Der neue GFA Fonds ist da!

Seit 2014 managen wir erfolgreich ein Zertifikat in dem wir nach einem Trendfolgeansatz (Momentum) jeweils in die 20 trendstärksten Aktien aus dem DAX, MDAX, TecDAX und SDAX investieren.

Wege aus der Niedrigzinsphase -Warum Anleger langfristig denken müssen

Im März 2016 hatte die EZB (Europäische Zentralbank) den Leitzins auf den niedrigsten Stand von 0% gesenkt. Seitdem besteht dieser unverändert. Banken, welche ihr Geld bei der EZB parken, müssen Strafzinsen von 0,4% bezahlen. Und selbst Privatkunden bleiben von Negativzinsen auch nicht mehr gänzlich verschont, ganz zu schweigen von den neu eingeführten Gebühren.

Was also tun mit seinem...