Zinsanstieg: Zurück zur klassischen Sparvariante?

Im Kampf gegen die Rekord-Inflation der vergangenen Monate, beendete die Europäische Zentralbank (EZB) zum 01. Juli ihre Netto-Anleihenkäufe und hob den Leitzins das erste Mal seit 11 Jahren um 0,25 Prozentpunkte an. Im September könnte allem Anschein nach eine weitere Erhöhung folgen.

Es ist nicht alles Gold was glänzt.“ – Und so müssen wir die Freude für alle Sparer gleich zu Beginn etwas dämpfen. Bankeinlagen, also überschüssige Gelder, die Geschäftsbanken bei der EZB einlagern, werden bislang weiterhin mit -0,5% verzinst. Ein häufiger Rechtfertigungsgrund für Minuszinsen gegenüber Bankkunden. Zwar haben viele Banken bereits angekündigt, die Negativzinsen abzuschaffen, um jedoch die Inflation zu kompensieren, müssten die Zinsen für Sparbücher, Bankkonten, etc. auf mind. 5% steigen – nach heutigem Stand sogar noch mehr. Das dass so schnell passiert ist unwahrscheinlich. Die wesentlichen Sparformen werden vielmehr nur minimale Zinserhöhungen bringen und so gilt weiterhin die Warnung, dass Ihr Vermögen auf den Sparkonten im Zeitverlauf weniger wird.

Sind Aktien aktuell noch empfehlenswert?

Die steigenden Zinsen tragen an der Börse wiederum zu fallenden Aktienkursen bei. Anleihen werden attraktiver, Investitionskredite für Unternehmen teurer, dazu die sehr hohe Inflation – das drückt die Aktienkurse tendenziell. Ist die Geldanlage an der Börse damit aktuell noch empfehlenswert? Auf diese Fragen reagieren wir mit einem klaren JA!

Bei Ihrer Geldanlage sollten Sie immer langfristig, d.h. über einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren oder mehr denken. Wenn wir in die Vergangenheit blicken, so gab es viele Crashs und Korrekturen, die jedoch im Zeitraum von Jahrzehnten, nicht weiter interessieren. Jede Krise bringt irgendwo eine Chance mit sich. Unternehmen reagieren auf Veränderungen und neue Firmen bahnen sich mit innovativen Geschäftsmodellen Ihren Erfolgsweg, um sich am Börsenmarkt zu etablieren. Denken Sie z.B. nur mal an BioNTech während der Corona-Krise.

An der Börse wird die Zukunft gehandelt und die Zukunft kann letztendlich keiner vorhersagen. Der richtige Zeitpunkt zum Investieren ist als immer jetzt, denn keiner kann mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, ob die Aktienkurse derzeit billig oder teuer sind und wie lange es dauert, bis sie sich wieder erholen. Und wenn wir auf die Erfahrungswerte der letzten Jahrzehnte blicken, so sehen wir, dass die Geldanlage in Aktien trotz aller Schwankungen langfristig gesehen immer den stärksten Wertzuwachs mit sich bringt.

Doch Achtung: Zeit heilt schließlich nicht alle Wunden!

Das Stichwort lautet: Risikomanagement. Ein erfolgreiches Anlagekonzept besteht aus einer Streuung nach Branchentypen, Ländern und Größe der Unternehmen. Gleichzeitig sollte jeder Anleger eine disziplinierte Exit-Strategie verfolgen. Wenn Sie 50% verlieren, müssen Sie schließlich im Nachgang 100% gewinnen, um Ihr eingesetztes Kapital zurückzubekommen.

Ein ausgewogenes, gut strukturiertes Produktportfolio in Ihrem Wertpapierdepot ist damit das A und O für einen langfristig rentablen Vermögensaufbau und -erhalt.

GFA Vermögensverwaltung